Wie Du für Deine Enkelkinder ein tolles Startkapital ansparen kannst 

Na, bist Du immer noch ganz fasziniert von dem „kleinen Wurm“ der gerade das Licht der Welt erblickt hat?

Ein neues Licht, was nicht nur die Welt erhellt sondern auch die ganze Familie.

Man könnte vor Freude Luftsprünge machen 🙂

Man möchte für das Enkelkind sofort, am besten jetzt gleich, alles dafür tun, dass es ihm an nichts fehlt.

Das ist auch der Grund dafür, dass sehr viele werdende und gewordene Großeltern, sich dafür entscheiden für den Enkel oder die Enkelin einen „geheimen Geldspeicher“ anzulegen.

Dieser soll zukünftig, die ersten größeren Wünsche für den jetzt noch kleinen Nachkömmling ermöglichen.

Wer hätte nicht gerne so eine tolle Überraschung in der Jugend gehabt, dass auf einmal ein Startkapital für einen Auslandsaufenthalt, Studium, Führerschein oder Ausbildung vorhanden ist.

Die Freude und die Dankbarkeit die dadurch ausgelöst wird, dürfte doch ein sehr großer Motivator sein 🙂

So war es jedenfalls damals bei mir, als ich ein solches Geschenk von meinen Großeltern bekommen habe.

Ich konnte das Geld damals sehr gut gebrauchen und habe davon meine neue Küche anteilig bezahlen können. Es war ein tolles Gefühl, auf einmal total unerwartet ein solches Geschenk zu bekommen.

Ich denke auch für meine Großeltern war es ein schönes Gefühl, mir ein solches Geldgeschenk überreichen zu können.

Nochmals vielen Dank Oma und Opa! So etwas vergisst man nicht!

Welche Sparformen es gibt, um den Enkelkindern ein tollen finanziellen Start in das erwachsenden Alter zu sichern, erfährst Du jetzt...

Welche Sparform möchtest Du wählen?

„Was ist das, eine Sparform?“, fragst Du jetzt vielleicht. Genau das will ich Dir jetzt erklären.

Eine Sparform, mit der Du ein tolles Startkapital ansparen kannst, ist die Form in der Du die Geldanlage für Deinen Enkel hineinpackst.

Also möchtest Du…

  • einen monatlichen Sparbetrag auf ein Tagesgeldkonto packen,

          oder

  • vielleicht einen höheren Betrag auf ein Festgeldkonto für mehrere Jahre anlegen?

          oder

  • bist Du vielleicht der Spartyp, der gerne langfristig in einen Fond, oder in Aktien investiert?

Alle Punkte haben Ihre Vor - und Nachteile.

Deshalb gehen wir jetzt nochmal genauer auf die drei Punkte ein 🙂


Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto gehört zu den sichersten Anlageformen. Hier kannst Du individuell Geld einzahlen. Du kannst die Zeitpunkte und die Geldmenge selber bestimmen. Auch kannst Du das Ersparte jederzeit abholen und auf eine andere Bank bringen.

Ein kostenloses Tagesgeldkonto bekommst Du z.B. hier:

dkb.de, ingdiba.de

Vorteil: 

  • Das Tagesgeldkonto ist sicher und die beliebteste Sparform
  • Zudem hast Du die Möglichkeit den Zeitpunkt für das Geldgeschenk flexibel zu gestalten
  • Auch kannst du jederzeit den Sparbetrag verändern, wenn Du das möchtest
  • Das Konto ist bis zu 100.000€ durch den Einlagensicherungsfond der Bundesregierung geschützt

Nachteil:

  • Bei einem Tagesgeldkonto gibt es aktuell fast gar keine Zinsen mehr
  • Das Geld wird bei der aktuellen Inflation immer weniger wert. Es verliert also an Kaufkraft
  • Zudem verlangen einige Banken schon Negativzinsen, wenn Du das Ersparte für den Enkel auf einem Tagesgeldkonto parkst

Ich habe zum Beispiel meine Tagesgeldkonten bei der Ing-Diba und der DKB. Diese sind absolut kostenfrei.

Ich habe mich damals genau aus diesem Grund für diese Banken entschieden, da ich keine Bankgebühren bezahlen möchte!

Natürlich gibt es noch weitere Banken wie die Sparkassen oder die Volksbanken und viele mehr, die ein kostenloses Tagesgeldkonto anbieten.

Festgeldkonto

Auch hier sind einige Entscheidungskriterien für Dich als Oma oder Opa zu beachten. Auch solltest Du entscheiden ob Du monatliche Einzahlungen auf das Festgeldkonto planen möchtest oder Eingangs eine größere Summe einzahlst, die Dir dann über die Laufzeit schon mehr Zinsen generiert. Auch solltest Du erfragen, ob Du die monatlichen Einzahlungen in der Höhe variieren könntest, falls das nötig sein sollte.

Vorteil:

  • Das Festgeldkonto ist sicher gehört auch zu der beliebteste Sparform
  • Zudem bekommst Du mehr Zinsen auf Deinen monatlichen Sparbetrag
  • Das Festgeldkonto ist auch bis zu 100.000€ durch den Einlagensicherungsfond der Bundesregierung geschützt

Nachteil:

  • Bei einem Festgeldkonto gibt es aktuell nur sehr wenig Zinsen
  • Das Geld wird bei der aktuellen Inflation immer weniger wert. Es verliert also an Kaufkraft
  • Zudem kommt, dass Du auf unvorhergesehene Ereignisse sehr unflexibel bist und das Geld mal eben nicht von der Bank holen kannst
  • Auch hier handelt es sich um ein klassisches Banksparmodell wobei Dir einfach nur bewusst sein sollte, dass das Geld für eine längere Zeit unangetastet bleiben muss.
  • Auch wenn der Enkel schon spitz bekommen hat, das bei Dir irgendwo Geld lauert, muss sich der Nachwuchs trotzdem weiterhin gedulden 🙂

Aktien – Fonds – oder ETF 

Bei dieser Sparform die an der Börse gehandelt wird, kommt es auch darauf an, was für ein Spartyp Du bist. Bist Du eher jemand der auf Sicherheit spart, oder der, der auch mal gerne ein gewisses Risiko eingeht, um mehr Rendite zu ergattern. Denn eines sollte hier auf jeden Fall klar sein, hier kann es zu einem Totalverlust Deiner Spareinlagen kommen.

Vorteil:

  • Du hast die Möglichkeit größere Gewinne zu realisieren
  • Dadurch das Du diese Möglichkeit hast, kannst Du leichter der Inflation entgegen wirken.

Nachteil:

  • Fonds du ETF‘s haben Bearbeitungs – und Ordergebühren in verschiedenen Höhen
  • Die Gewinne müssen zu ca. 26 % versteuert werden
  • Du trägst ein höheres Risiko
  • Börsengeschäfte sind nur für eine langfristige Anlage ratsam

( Ich gebe hier keine Anlageberatung ! )

Hier gilt es genau zu wissen in welche Produkte Du investieren möchtest und wie viel Gebühren und Steuern im Nachhinein noch von Deinem Gewinnen abgerechnet werden.



Denn eins darf auf keinen Fall passieren!


Das Dein hart erspartes Startkapital für den Enkel oder der Enkelin weg ist, weil die Börse eine Salto rückwärts macht, oder?



Genau…deshalb schau bitte genau, welche Anlageform für Dich als Oma oder Opa die Richtige ist. Du musst dabei ruhig schlafen können!

Des Weiteren sollte für Dich klar sein, ob Das Konto oder Depot auf den Namen Deines Enkels laufen soll oder Du dieses auf Deinen Namen erstellen läßt. Gerade bei den Steuern kann sich der Name des Enkels günstig auf die Gewinne auswirken. Lass Dich hierzu auf jeden Fall von Deinem Bankberater sehr gut informieren.

Das monatliche Sparen für die Enkelkinder soll ja Spaß machen und Dir als Großelternteil ein tolles Gefühl vermitteln.

Wie Du in 18 Jahren ohne Risiko 10.800 Euro für Deine Enkelkinder ansparst

Wenn Du also jeweils monatlich 50 Euro in den Jahren 2018, 2019, 2020 und 2021 angespart hast, sind das bis jetzt schon 2.400 Euro über die sich Dein Enkel als Startkapital schon mal freuen darf!

Wenn Du jetzt noch das Jahr 2022 und das Jahr 2023 mit hinzu zählst, dann hast Du die 3.600 Euro geknackt…das mal drei um die 18 Jahre vollzumachen, dann bist Du bei sage und schreibe 10.800 Euro!

Juhu 🙂

Wenn Ihr auch zu den Großeltern gehört, die nur das Beste für die Enkelkinder wollen, dann kann ich euch natürlich nur zustimmen, dass ein Geldgeschenk mit zum Beispiel 18 Jahren der Knaller sein wird.

Aber das allerbeste ist sich viel Zeit mit Oma und Opa anzusparen!

Auf Deinen Sparerfolg für Deine Enkel!

Beste Grüße

Florian

hinterlasse einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}